/Lange Suche nach Mehrheiten: Krimi um OB-Abwahl in Hannover

Lange Suche nach Mehrheiten: Krimi um OB-Abwahl in Hannover

Hannover – Um 17.11 Uhr war für Stefan Schostok (54, SPD) alles vorbei: Der Rat schickte den OB am Donnerstag in einer historisch einmaligen Sitzung in den Ruhestand.

Schostok selbst beantragte die vorzeitige Pensionierung. Nach der Anklage wegen schwerer Untreue wolle er nicht dem Rat die Initiative überlassen, „sondern den Antrag selbst stellen“. Denn: „Die tragenden politischen Kräfte versagen mir die Unterstützung.“


Gemeinsam mit den Dezernenten und Bürgermeister Thomas Hermann (SPD, re.) geht Schostok (Mi.) in Richtung Ratssaal
Gemeinsam mit den Dezernenten und Bürgermeister Thomas Hermann (SPD, re.) geht Schostok (Mi.) in Richtung Ratssaal Foto: Marcus Prell

Kurios: Bis kurz vor Sitzungsbeginn war unklar, ob es zur Dreiviertelmehrheit reicht. „Piraten“-Kapitän Bruno Adam Wolf kündigte seine Enthaltung an, „Die Partei“ stimmte sogar dagegen. Fraktionschef Julian Klippert: „Wir lassen uns von der SPD nicht am Nasenring durch die Manege ziehen.“

Zünglein an der Waage waren damit die Linken. Die Fraktion ließ sich erst wenige Tage zuvor überzeugen, sich nicht zu enthalten. „Es gab Überlegungen über Alternativen“, so Fraktionschef Dirk Machentanz. Am Ende habe man den Steuerzahler „vor größerem Schaden“ bewahren wollen. Hintergrund: Bei einer Abwahl hätte Schostok bis 2021 volles Gehalt (280000 Euro) erhalten – die Pension beträgt dagegen „nur“ 35 Prozent.

Damit stand die Mehrheit für Schostoks Antrag. Vier Ratsmitglieder (2 „Partei“, 1 „Hannoveraner“, 1 AfD) stimmten mit Nein. Somit stimmten 56 der 64 Ratsmitglieder dafür. Christine Kastning (SPD): „Für uns ist es natürlich kein fröhlicher Tag. Es ist die Umsetzung des Schrittes, den Stefan Schostok angekündigt hat.“ CDU- Fraktionschef Jens Seidel: „Im Rückblick wird es ein historischer Tag sein.“

Schostok hat nun Urlaub, bis das Innenministerium über die Versetzung entschieden hat. Die Rathaus-Führung übernimmt Erste Stadträtin Sabine Tegtmeyer-Dette (Grüne), repräsentative Auftritte Bürgermeister Thomas Hermann (SPD).

Wohl im November wählt Hannover einen neuen OB.