/Kölner Zoo baute neues Gehege – Fußbodenheizung für Löwen-Pärchen

Kölner Zoo baute neues Gehege – Fußbodenheizung für Löwen-Pärchen

Köln – Der König der Löwen hat jetzt einen Thron und sogar eine Fußbodenheizung. So luxuriös lebt das Pärchen „Navin“ und „Gina“ in seinem neuen Gehege.

„Früher konnten die Besucher die Löwen nur wie in einem Tal beobachten. Sie blickten von oben zu ihnen hinunter,“ erklärt Zoo-Direktor Theo Pagel BILD.

„Jetzt kann man die wunderbaren Tiere auf Augenhöhe bestaunen. Dafür haben wir ihnen einen künstlichen Hügel gebaut.“

Künstlicher Hügel

Der ist rund 2,50 Meter hoch und besteht aus rund 1500 Kubikmeter Erde. Sie stammt aus der Baustelle des Südamerikahauses nur wenige Meter weiter.


Die Außenanlage ist 1.140 Quadratmeter groß. Besonders auffällig auch: Die künstlichen Felsen
Die Außenanlage ist 1140 Quadratmeter groß. Besonders auffällig auch: Die künstlichen FelsenFoto: Patric Fouad

Das besondere dazu: Zwei beheizbare Liegeflächen auf dem Hügel und in der Höhle mit insgesamt drei Quadratmetern laden den dreijährigen Löwen „Navin“ und seine fünfjährige Gespielin „Gina“ zum Ausruhen ein.

25 Grad für den König der Löwen. Das ist vor allem in der kühleren Jahreszeit ein Genuss!

200 000 Euro für neues Gehege

„Löwen liegen viel,“ so Pagel. „Wir hoffen, dass die Besucher sie so viel besser erleben können.“ Dafür wurde außerdem die Bepflanzung der Anlage (1 140 Quadratmeter) ein bisschen gelichtet und das Wasserbecken (340 Quadratmeter) neu gestaltet.

„Die Tiere sind erst seit Mittwoch in der Anlage und erkunden noch jeden einzelnen Quadratmeter,“ erklärt Pagel. „Sie lassen sich sichtlich Zeit, zeigen uns aber auch deutlich, dass sie sich sehr wohl fühlen.“

Die Arbeiten an der Löwenanlage begannen im Mai. Kosten: Rund 200 000 Euro. Jetzt entsteht direkt daneben in einer neuen Holzhütte bis Herbst ein Imbiss für Snacks.

Und auf der anderen Seite baut der Zoo ein modernes Tigergehege im ähnlichen Stil. Das soll nächstes Jahr fertig sein.