/Hamburgs ungewöhnlichsten Flug-Passagiere – Warum „Coco“ und „Zirkusbär“ mal Urlaub brauchten

Hamburgs ungewöhnlichsten Flug-Passagiere – Warum „Coco“ und „Zirkusbär“ mal Urlaub brauchten

Hamburg – Wer vermisst den kleinen Affen „Coco“ und den Teddy „Zirkusbär“?

Die knuddeligen Plüschtiere gehören zu den rund 8000 Fundstücke pro Jahr, die besonders in der Urlaubszeit im Fundbüro des Hamburger Flughafens in der Airport Plaza auf der Ankunftsebene abgegeben werden.

Die meisten Fundsachen werden abgeholt, der Rest später versteigert oder verschenkt.

Aber „Coco“ und „Zirkusbär“ in seiner prächtigen roter Uniform sind seit Sommer 2018 echte Ladenhüter und wohl vergessen worden von ihren „Eltern“. Fundbüro-Leiter Helmut Meierdierks sorgt sich rührend auch um die beiden Stofftiere.

Sein Motto: „Kein Kuscheltier landet bei uns im Müll!“


Zum Mittagessen gibt Haribo und Orangensaft
Zum Mittagessen gibt Haribo und Orangensaft Foto: Michael Penner



Jetzt schickte er zwei seiner Gäste gegen die Langeweile in den Fundsachen-Regalen sogar mit Airport-Fotografen Michael Penner in den Urlaub an den Bodensee.

Natürlich ordentlich eingecheckt, durchleuchtet und im Flieger im Sitz sicher angeschnallt.

Nach See-Rundfahrt ab Friedrichshafen, Zeppelin-Flug und Besuch im Flugzeug-Oldtimermuseum sind die tierischen Airport-Dauergäste gerade wieder erholt und guter Laune in Fuhlsbüttel gelandet.

Hinweise auf die Stofftier-Besitzer bitte an fundbuero@ham.airport.de.