/Großbaustelle Harms am Wall – Timo lenkt den Riesenbohrer

Großbaustelle Harms am Wall – Timo lenkt den Riesenbohrer

Bremen – Das ist mal ein Bohrer!

Auf der Großbaustelle „Wallkontor“ (ehemals Harms) ist seit dieser Woche eine Monster-Maschine im Einsatz: der Liebherr LRB 355. Ein „wenig“ größer (max. 27,20 Meter hoch), schwerer (130 Tonnen) und kräftiger (1020 PS) als die Heimwerker-Bohrmaschine.

Tiefbau-Spezialist Timo Schmidt (38) hat bis Mittwoch Such- & Räumungsbohrungen begleitet, um sicherzustellen, dass für das neue Fundament keine Überreste des 2015 abgebrannten Harms-Baus im Weg sind.


Die Spezialmaschine sorgt auf der Harms-Baustelle für Aufsehen
Die Spezialmaschine sorgt auf der Harms-Baustelle für AufsehenFoto: Verena Hornung

Jetzt kann Schmidt vom Maschinenführer 198 bis zu 15 Meter tiefe Löcher mit max. 88 Zentimetern Durchmesser bohren lassen, in die der Beton für das Neubau-Fundament gegossen wird.

Das dürfte bis Ende Oktober erledigt sein, anschließend werden bis Jahresende 4000 Kubikmeter Schutt abtransportiert, danach mit dem Hochbau begonnen.

2021 soll das Büro- und Geschäftshaus (8 Etagen) fertig sein.