/Dominikanischen Republik: FBI ermittelt wegen sechs Hotel-Todesfällen

Dominikanischen Republik: FBI ermittelt wegen sechs Hotel-Todesfällen

Innerhalb von elf Monaten starben sechs US-Touristen in der Dominikanischen Republik – alle auf mysteriöse Weise. Sie sollen etwas aus verschiedenen Hotel-Minibars getrunken haben. Die meisten hatten ganz plötzlich Schwellungen am Körper. Die Folge: Herzinfarkt oder Atemstillstand!

► Die lokale Polizei kann einen Zusammenhang nicht mehr ausschließen. Behörden des Karibikstaats baten nun das FBI um Hilfe bei den Ermittlungen. Die US-Beamten teilten mit, dass die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen erst in den nächsten 30 Tagen vorliegen würden.

Drei Tote in La Romana

Miranda Schaup-Werner (†41) checkte mit ihrem Mann Daniel Werner aus Pennsylvania am 25. Mai in das Fünf-Sterne-Luxushotel „Bahia Principe Bouganville“ in La Romana ein. Die Reise war ein Geschenk zum Hochzeitstag – Miranda überlebte nicht.


Trank etwas aus der Minibar des Hotel und starb wenig später: Miranda Schaup-Werner
Trank etwas aus der Minibar des Hotel und starb wenig später: Miranda Schaup-WernerFoto: privat

Nach der Ankunft soll sie sich ein alkoholhaltiges Getränk mit Drinks aus der Minibar gemixt haben. „Erst lächelte sie noch glücklich, dann begann sie zu schreien und brach zusammen“, sagt ihr Schwager zum Lokal-Sender WFMZ-TV.

Trotz Reanimationsversuchen ihres Mannes starb die 41-Jährige in ihrer ersten Urlaubsnacht. Sie soll ein Lungenödem bekommen haben, dann einen Atemstillstand.

Zeitgleich mit Miranda und Daniel checkten Edward Holmes (†63) und seine Frau Cynthia Day (†49) in das nahe gelegene Schwester-Hotel „Grand Bahia Principe“ ein. Beide wurden am 30. Mai von Hotel-Angestellten tot im Zimmer gefunden, weil sie nicht zum Check-out erschienen waren.

Auch ihre Obduktion ergab, dass sie an einem Atemstillstand starben. Wie Miranda Schaup-Werner befand sich Flüssigkeit in ihren Lungen.

In einer Stellungnahme des Hotels heißt es:

Es gab keine Anzeichen von Gewalt. Wir arbeiten eng mit den Behörden zusammen, aber da die Untersuchung noch nicht abgeschlossen ist, können wir keine weiteren Informationen weitergeben.

Drei Tote in Punta Cana

Mitte April starb Robert Wallace (†67) im knapp 80 Kilometer von La Romana entfernten „Hard Rock Hotel & Casino“ in Punta Cana.


Robert Wallace (†67) trank Whiskey aus der Minibar bevor er starb
Robert Wallace (67) trank Whiskey aus der Minibar, bevor er starbFoto: privat

Zusammen mit seiner Frau hatte der US-Amerikaner aus Kalifornien am 10. April in das All-inclusive-Ressort eingecheckt. Seine Nichte sagte zu „Fox News“: „Am 11. April trank er einen Whiskey aus der Minibar. Danach fühlte er sich krank, hatte Blut im Urin.“

Der Hotelarzt kümmerte sich zunächst um ihn, schickte Wallace zwei Tage später ins Klinikum. Dort starb er am 14. April. Bislang gibt es kein Obduktionsergebnis, sagt die Nichte.

Vor Wallace gab es einen anderen Todesfall in diesem Hotel: Im Juli 2018 starb David Harrison (†45) an einem Herzinfarkt, bei ihm befand sich ebenso wie bei Miranda Schaup-Werner, Cynthia Day und Edward Holmes Flüssigkeit in der Lunge befunden haben.


David Harrison (†45) und seine Frau Dawn McCoy – in der Karibik wollten sie ihren Hochzeitstag feiern
David Harrison (†45) und seine Frau Dawn McCoy – in der Karibik wollten sie ihren Hochzeitstag feiernFoto: privat

Harrison reiste mit seiner Frau Dawn McCoy und dem gemeinsamen Sohn (12) an. Das Paar wollte seinen Hochzeitstag feiern. Doch David Harrison fühlte sich nicht gut, legte sich früh schlafen. „Er konnte sich nicht aufrecht hinsetzen, und er machte komische Geräusche“, sagte die Witwe dem US-Sender WTOP. Sie rief um Hilfe, doch da war es schon zu spät.

Nicht mal vier Kilometer entfernt, im „Bahia Principe“ (vier Sterne) in Punta Cana, starb Ende Juni 2018 die 51-jährige Yvette Monique Sport.

Laut Angehörigen hatte sie sich einen Drink aus der Minibar genommen, geduscht und sich schlafen gelegt. Ihr Verlobter wachte am folgenden Morgen neben ihr auf, da war sie bereits tot – Herzinfarkt.

Urlauber berichten von Übelkeit und Durchfall

Auf der Website iwaspoisoned.com berichten Karibik-Urlauber von schlechtem Essen und miesen Getränken. Viele wollen nach ihrem Urlaub an Übelkeit, Erbrechen und Durchfall gelitten haben.

► „Ich wurde heftig krank, nachdem ich eine Cola getrunken hatte. Bekam extremen Durchfall, Fieber, Schüttelfrost, kalten Schweiß, Herzklopfen und Übelkeit“, schreibt ein User, der angibt, Gast des „Hard Rock Hotel & Casino“ in Punta Cana gewesen zu sein.

► „Mein 13-jähriger Sohn und ich wurden am Tag nach unserer Anreise sehr krank“, schreibt ein weiblicher Gast eines Hotels in La Romana. „Wir hatten auch Limonade und Bier aus der Minibar. Die Getränke der Minibar hatten Rost an der Metallkappe. Am Tag zweiten Tag erbrach sich mein Sohn die ganze Nacht. Auch ich erbrach mich zehn Tage lang, hatte Durchfall.“

Laut „DomRep-Portal“ meldeten sich im Juni 2019 allein 52 Touristen, die nach einem Hotel-Besuch in der Dominikanischen Republik an Durchfall, Erbrechen und Fieber litten. Mehr als 45 davon waren Gäste im „Hard Rock Hotel“.

Vier Millionen Touristen reisen jedes Jahr auf die Karibik-Insel, die meisten kommen aus der USA, aber auch rund 180 000 Deutsche befinden sich jährlich unter ihnen.