/CFC verliert im Elfmeterschießen – Pokalabend blieb ohne Happy End

CFC verliert im Elfmeterschießen – Pokalabend blieb ohne Happy End

Der Chemnitzer FC hat am Sonntag gegen den großen Hamburger SV die Pokal-Sensation verpasst!

13 130 Zuschauer sahen ein 7:8 (2:2, 0:0), der CFC hatte den HSV bis ins Elfmeterschießen gezwungen!

Hamburg begann mit dem Gambier Bakéry Jatta (die Ermittlungen zu dessen Identität laufen), Chemnitz musste ohne Niklas Hoheneder (muskuläre Probleme) auskommen. Der hatte das Kapitäns-Amt des am vergangenen Montag fristlos gefeuerten Daniel Frahn übernommen. Tobias Müller trug nun die Binde des Spielführers.


Der Hamburger SV geriet beim Drittligisten in Chemnitz zweimal in Rückstand, konnten nach Abpfiff dann aber doch über den Einzug in die 2. Pokalrunde jubeln
Der Hamburger SV geriet beim Drittligisten in Chemnitz zweimal in Rückstand, konnten nach Abpfiff dann aber doch über den Einzug in die 2. Pokalrunde jubelnFoto: Witters

Erst in der 57. Minute tobte das Pokalspiel so richtig los: CFC-Profi Tarsis Bonga marschierte los, knallte den Ball HSV-Verteidiger Rick van Drongelen auf die linke Oberkörperseite. Schiedsrichter Dr. Robert Kampka (Mainz) entdeckte ein Handspiel, verhängte Elfmeter. Dejan Bozic versenkte links unten, 1:0!

62. Minute, Hamburg antwortete zügig, Lukas Hinterseer nahm ein Zuspiel von Adrian Fein mit der Brust an, setzte gekonnt per Seitfallzieher einen Aufsetzer-Ball ins linke obere Eck – 1:1.

68. Minute, Chemnitz zuckte zurück: Paul Milde schlug einen Eckball, Matti Langer köpfte ins links Eck, der CFC wieder vorn, 2:1.

75. Minute, weiter mit der wilden Fahrt, der HSV glich aus, Sonny Kittel streichelte einen Freistoß über die Mauer an die Unterseite der Latte – keine Chance für Torwart Jakub Jakubov, 2:2.

In der Nervenschlacht Elfmeterschießen fehlten den Verteidigern Clemens Schoppenhauer und Sören Reddemann das Schussglück. Da nützte es auch nichts, dass Jakubov gegen Khaled Narey gehalten hatte.


Der Außenseiter Chemnitz lieferte gegen Favoriten aus Hamburg einen großen Kampf
Der Außenseiter Chemnitz lieferte gegen Favoriten aus Hamburg einen großen KampfFoto: Robert Michael / dpa

Das Elfmeter-Spektakel

Tobias Müller für den CFC – 3:2, Sonny Kittel für den HSV – 3:3, Georgi Sarmov für den CFC – 4:3, Lukas Hinterseer für den HSV – 4:4, Tarsis Bonga für den CFC – 5:4, Khaled Narey für den HSV – Jakubov gehalten, Clemens Schoppenhauer für den CFC – Daniel Heuer-Fernandez gehalten, Manuel Wintzheimer für den HSV – 5:5, Erik Tallig für den CFC – 6:5, Jairo Samperio für den HSV – 6:6, Pascal Itter für den CFC – 7:6, Rick van Drongelen für den HSV – 7:7, Sören Reddemann für den CFC – über das Tor, Adrian Fein für den HSV – 7:8!