/Berlin: FINN läuft 260 Kilometer | Regional

Berlin: FINN läuft 260 Kilometer | Regional

Dieser Mann hat einen LAUF!

Sänger Finn (27) umrundet an diesem Wochenende Berlin – zu Fuß! Samstagfrüh startete er am Brandenburger Tor, Sonntagnachmittag möchte er dort wieder ankommen. Mit unglaublichen 260 Kilometern in den Beinen, also mehr als sechs Marathon-Strecken. Zwischen 30 und 35 Stunden laufen – an einem Stück, ohne Schlaf.

Teaser-Bild

Startschuss! Um 8 Uhr morgens lief Finn am Samstag am Brandenburger Tor los

Foto: Damian Hirschberg

Entlang der Berliner Stadtgrenze will der Singer-Songwriter, der bürgerlich Marlon Bertzbach heißt, seine eigenen Grenzen verschieben. Nicht das erste Mal, dass es bei dem 27-Jährigen, der 2010 als Schützling von Sarah Connor in der Casting-Show „X Factor“ Fünfter wurde, rund geht. Im vergangenen Jahr kreiselte er 16 Mal um das Tempelhofer Flugfeld – 100 Kilometer in 13 Stunden. „Danach konnte ich mich zwei Tage lang nicht auf meinen Beinen halten, musste zur Toilette krabbeln“.

Finn, der Grenzgänger.

Diesmal traut er sich sogar noch 160 Kilometer mehr zu. Dafür trainierte er seit 9 Monaten täglich, spulte bis zu 200 Trainings-Kilometer ab – pro Woche. In seiner Badehose, weil ihm neue Lauf-Shorts zu teuer waren.

Für sein Marathon-Vorhaben wurde Finn nun von einem Sportartikelhersteller ausgestattet. Ein Bus mit Trainer, Freunden und Kameras begleitet ihn, Live-News von der Strecke gibt’s auf seinem Instagram-Account . Zur Verpflegung u.a. im Gepäck: 20 Kinder-Smoothies, 15 Bananen, 4 Liter Kokoswasser, 1,5 Kilo Nüsse sowie selbstgemachte Energy-Riegel.

Reichlich Respekt habe er vor der extrem langen Strecke, aber keine Angst. Wie der eigene Körper wohl auf 260 Kilometer Laufen reagiert? „Keine Ahnung, das habe ich ja auch noch nie gemacht“, lacht Finn: „Aber solange ich mir nichts breche, werde ich weiterlaufen!“

Teaser-Bild

Mobile Verpflegung: Seine Energy-Riegel bereitete sich Finn am Tag vor dem Lauf selbst zu

Foto: Damian Hirschberg

Das Ziel: Nicht nur das Brandenburger Tor, sondern auch 10.000 Euro für einen guten Zweck. Gemeinsam mit der Hilfsorganisation „Viva con Agua“ sammelt Finn Spenden für den Bau eines Brunnens in Äthiopien. Hier geht’s zum Spenden-Aufruf!

Schon jetzt steht fest: Es wird nicht seine letzte Marathon-Aktion sein. Sportlich wie musikalisch plant Finn neue Projekte – laufend.