/Abenteurer Rüdiger Nehberg: „Der Urwald brennt, die Menschheit pennt“

Abenteurer Rüdiger Nehberg: „Der Urwald brennt, die Menschheit pennt“

Hamburg – Es tut mir in der Seele weh, den brennenden Regenwald zu sehen.

Ich erlebte den Urwald im Einsatz für das Volk der Yanomami und Waiãpi in seiner noch ursprünglichen und unfassbaren Fülle: pralles Leben, unglaubliche Flora und Fauna.

Seit 1983 bin ich immer wieder im Wald gewesen und setzte mich, zwischenzeitlich mit meiner eigenen Menschenrechtsorganisation, für den Erhalt dieses Lebensraumes ein mit Gesundheitsprojekten bei den Indigenen.


Abenteurer Rüdiger Nehberg
Abenteurer Rüdiger Nehberg vor vielen Jahren im RegenwaldFoto: Rüdiger Nehberg

Sie sind die Wächter des Waldes. Solange sie weiterhin in ihrem Wald leben, ist dieser durch die brasilianische Verfassung ihr Eigentum und damit geschützt.

Im Zusammenleben mit ihnen erfuhr ich, wie man ohne Fortschrittsdenken, ohne Müll, ohne Luxusdenken und Überbevölkerung im Gleichgewicht mit der Natur leben kann. So machen sie es seit vielen tausend Jahren.

Wenn ich dort in meiner Hängematte liege, fasziniert mich, dass der Urwald niemals schläft, dass er nachts genauso aktiv ist wie am Tage. Affen kreischen, Glühwürmchen leuchten, Mücken summen kampfbereit um die Ohren, der Jaguar schleicht lautlos seines Weges, und die Luftfeuchtigkeit lässt keiner Kleidung eine trockene Faser. Dann fühlt es sich an wie am ersten Schöpfungstag und es wird greifbar, dass hier die Wiege der Zukunft liegt.

Sie zu schützen ist mit die vordringlichste Aufgabe der Menschheit. Alle müssen vor der eigenen Haustür anfangen, bevor sie andere kritisieren. Beispiel Hambacher Forst: Wider die Logik und Wissenschaft, unter dem Schutz von Politik und Polizei rangiert Profit vor Vernunft.


Karte: Waldbrände in Südamerika am 24. und 25. August 2019 – Infografik

Die Lösung für den Amazonas- und jeden Regenwald? Eine Urwaldsteuer, gezahlt an die urwaldbesitzenden Staaten. Finanziert von denen, die ihren eigenen Ur-Wald früher oder aktuell abgeholzt haben.

Diese Steuer muss profitabler sein als die Abholzung und Ausbeutung, sodass kein Land diese dauerhafte Geldquelle riskieren würde. Beaufsichtigt von den Geldgebern. Die Technologie dazu war noch nie so geeignet wie heute.

Aber der Urwald brennt, die Menschheit pennt.

Rüdiger Nehberg (84) ist Abenteurer, Aktivist und Menschenrechtler (Target e.V.)