/180 000 Euro: Anwohner sollen für Straße zahlen, in der sie nicht wohnen

180 000 Euro: Anwohner sollen für Straße zahlen, in der sie nicht wohnen


180 000 Euro: Anwohner sollen für Straße zahlen, in der sie nicht wohnen

Es ist Bürokratie-Blödsinn vom Feinsten, für den die Anwohner einer Straße in Elsenfeld (Bayern) richtig zur Kasse gebeten wurden! Sie mussten sogenannte „Straßenausbaubeiträge“ zahlen. Warum das für einige von ihnen eine finanzielle Katastrophe ist und was hinter dem Rechtsstreit steckt, lesen Sie mit BILDplus.