/100 Tiere in einem Haus: Katzen-Jammer in Großhansdorf

100 Tiere in einem Haus: Katzen-Jammer in Großhansdorf

Großhansdorf (Schleswig-Holstein) – Ekel-Einsatz für sechs Stunden!

Die Behörden in Großhansdorf (Kreis Stormarn) haben etwa 100 Katzen aus einem verwahrlosten Haus zweier Frauen (70,50) geholt. Die Tiere sind zum Teil stark vernachlässigt oder schwer krankt.

Anwohner hatten Alarm geschlagen, weil ihnen die vielen Katzen im kleinen Garten an der Sieker Landstraße auffielen.


Zahlreiche Tier-Boxen mussten bei dem Einsatz bereitgestellt werden
Zahlreiche Tier-Boxen mussten bei dem Einsatz bereitgestellt werdenFoto: Christoph Leimig

Polizisten, Mitarbeiter vom Ordnungsamt, Veterinäramt, Gesundheitsamt und von mehreren Tierheimen rückten an. Bürgermeister Janhinnerk Voß (54): „Solche Zustände habe ich noch nicht erlebt. Ich bin froh, dass die zuständigen Behörden eingriffen und die Katzen aus dem Haus sind.“

In dem Gebäude lebten eine Frau und ihre Tochter. Warum sie die Katzen so vernachlässigten, steht noch nicht fest. Tierhaltungs-Verbot ausgesprochen!